Penthouse in Füssen

Grundlage der Raumgestaltung ist die Großzügigkeit des amerikanischen Lofts: Wohnen, Essen und Kochen finden auf einer gemeinsamen Fläche statt - ein Amerikanisches Kommunikationsmodell trifft auf Deutsche Perfektion. Die Küche ordnet sich in ihrem Design in die Gesamtkonzeption ein, ohne an Funktionalität zu verlieren.

Der Dreh- und Angelpunkt jeder Loft-Konzeption ist der Übergang zwischen den einzelnen Bereichen. Hier ist das gemeinsame Gestaltungselement der Raumteiler, der aus jedem der drei Funktionsbereiche Elemente aufnimmt. Auf der Rückseite (nicht im Bild) befindet sich die Kochstelle mit einer Absauganlage nach unten. Im Bild oben ist der Vinidor (rechts) mit zwei gestalterisch angelehnten Gläser- und Flaschenschränken zu sehen.

Direkt hinter der Sitzlanschaft wird der erlesene (Feierabend-) Tropfen ausgewählt und dekantiert. Der Blick aus den großen Glasflächen des Penthouse und die feinen Aromen am Gaumen versprechen doppelten Genuß. 

Zum Essbereich hin lädt die Kaffeemaschine zum Genießen ein. Auf der pflegeleichten Glasarbeitsfläche können Vor- und Zubereitung der bis zu fünf verschiedenen Kaffeesorten im Gerät mit kurzen Wegen zum Esstisch statt. Tassen, Gläser und Zubehör befinden sich in den Schubladen und Auszügen unterhalb der Arbeitsfläche.

Der Zweck des Raumteilers ist weniger die eingebaute Funktion, sondern vielmehr die Gestaltung des Wohnraums. Daher wurde hier auch viel Gewicht auf ein wohnliches Ambiente mit viel Fläche für Dekoration und Licht gelegt. Wichtig ist seine multifunktionale Ausrichtung: gestern Treffpunkt für die Weinprobe, heute Dekorationsfläche für den Wohnbereich und morgen Zusatzfläche für das Salatbuffet.

< zurück zur Übersicht