Komfort für jedes Alter

Generationenfreundlich - was ist das?

Über Komfortfunktionen Ihrer neuen Küche nachzudenken macht für jedes Alter Sinn. Ob Sie Ihre Kinder im Haushalt mithelfen lassen oder die neue Küche seniorengerecht ausstatten möchten, viele der Lösungsansätze decken sich. Unser Ziel ist es , Ihnen eine Küche zu planen, die auch in vielen Jahren noch all Ihren Ansprüchen gerecht wird. Vor allem auch denen, an die Sie heute noch gar nicht denken. Ihre neue Küche soll Sie schon heute und vor allem später im Alter bei der Arbeit in der Küche praktisch unterstützen.

Wie Ihr Küchenplaner dazu betragen kann, genau das zu erreichen, wollen wir Ihnen im Folgenden näherbringen. Denn einerseits ist ja Ihre Küche ein sehr wichtiger Baustein auf dem Weg zum Ziel, nämlich dass Sie in Ihrer vertrauten Umgebung alt werden können.  

Andererseits können Ihnen die vielen praktischen Details, die in reiferen Jahren ein Muss für entspannte Küchenarbeit sind, schon heute das Arbeiten in der Küche erleichtern.


Die richtige Arbeitshöhe

Die richtige Arbeitshöhe ist der beste Schutz vor Rückenschmerzen. Unter dem Begriff Ergonomie werden alle Erkenntnisse zusammengefasst, die sich mit der optimalen Gestaltung von Arbeitsbereichen beschäftigen. Zum Beispiel hat es sich gezeigt, dass durch eine Absenkung des Kochbereichs alles besser im Blickfeld liegt und das Umrühren leichter von der Hand geht. Gleichzeitig kann dadurch die Arbeitshöhe an der Spüle etwas angehoben werden, damit Sie sich beim Reinigen größerer Gegenstände nicht mehr bücken müssen, um auf den Boden des Spülbeckens zu kommen.
Alle unsere Planer sind in der hohen Kunst der Ergonomie geschult, damit Ihre Küche von Anfang an zu Ihnen passt, wie Ihr liebstes Kleidungsstück.

Eine Erhöhung des Arbeits- und Spülbereichs, damit man ergonomisch am Arbeitsplatz steht.
Jeder Mensch ist einzigartig. Wieso also sollten zwei Menschen mit unterschiedlicher Konfektionsgröße mit der gleichen Arbeitshöhe glücklich sein? Mit dieser Fragestellung beschäftigt sich die Ergonomie: welche Arbeitshöhe, welche Schrankmaße sind bei welcher Körpergröße ideal?
Wir gehen bei dieser Überlegung aber noch einen Schritt weiter. Führen Sie sich einmal vor Augen, dass der Boden des Spülbeckens mindestens 15cm unter der Arbeitsplattenoberfläche, die Arbeitsebene an der Kochstelle aber deutlich über der Arbeitsplatte liegt. Dann ist es nicht mehr verwunderlich, dass wir oftmals zwei unterschiedliche Arbeitshöhen bei der Spüle und am Kochfeld planen. Auch bei stark unterschiedlich großen Lebenspartnern sind unsere Planer gefordert, damit sich jeder „Hobbykoch“ in der neuen Küche rundum wohl fühlt.
Für Sie als Anhaltspunkt:

In dieser Seite pflegen wir in den nächsten Tagen noch einige Tabellen ein ...


Stauraum

Viel Stauraum macht eine Küche komfortabel: jedes Teil findet seinen idealen Platz. Genau so wichtig wie die Menge an Stauraum ist die räumliche Anordnung: schwere Gegenstände gehören eher nach unten, über Schulterhöhe, sollte eigentlich nichts wichtiges mehr untergebracht werden müssen. Dies ist ungewöhnlich, weil die meisten heutigen Küchen gerade im Oberschrankbereich viel Stauraum zur Verfügung stellen. Aber dort oben kommen Sie schlecht hin und alles, was Sie dort heraus holen, kann auch weiter herunterfallen. Daher suchen wir zunächst nach anderen Staumöglichkeiten in idealer Reichhöhe, bevor wir (meist aus Platzgründen) auf den Oberschrank zurückgreifen. Vor allem das Geschirr für den täglichen Gebrauch sollte in der Nähe des Geschirrspülers idealerweise in einem halbhohen Schrank unterge-bracht werden können: dadurch ist der Geschirrspüler schnell ausgeräumt und Sie müssen sich kaum bücken oder strecken.
Für Ihre Vorräte sehen wir gern das „gute alte Karussell“, Auszugsschränke oder einen „Apotheker-Hochschrank“ vor. Aber auch diese sollten sich in der Nähe Ihres Haupt-Arbeitsplatzes befinden, damit sich keine unnötigen Laufwege beim Vor- und Zubereiten ergeben.


Auszüge

Große Auszüge erleichtern die Übersicht und vermeiden Suchaktionen auf den Knien vor den Schränken.
Sicherlich erfüllen auch Schränke mit Türen den Zweck, Stauraum zu schaffen. Aber komfortabel sind diese nicht. Wenn Sie nämlich nicht ganz genau wissen, wo ein be-stimmtes Teil steht, beginnt die Suche: Sie müssen eine Türe nach der anderen öff-nen und das wegräumen, was vorn steht, um zu sehen, ob das, was Sie gerade su-chen dahinter steht. Vor allem bei den untersten Ebenen finden Sie sich auf den Knien wieder teilweise mit dem Kopf im Schrank!
Ein Auszug hingegen bringt Ihnen seinen Inhalt entgegen. Sie sehen auf einen Blick von oben, ob das Gesuchte hier zu finden ist. Zusätzlich helfen Ihnen intelligente Ordnungssysteme, dass alles seinen Platz findet und dort auch bleibt.

< zurück zur Übersicht